Lions Club
Aachen-Carolus Magnus
Ein paar Charts zu Corona

Covid-19 Statistiken

Kommentar zur aktuellen Situation

Nach der Toennies-Welle und der Urlaubszeit-Welle steigen die Zahlen der aktuell Infizierten jetzt in bedenklichem Maß. Der Anstieg war zunächst linear, bei den Neuinfektionen zeigte sich dann ein quadratischer Verlauf, in den letzten Tagen gab es einen Sprung in der Anzahl der Neuinfektionen, nach einer kurzen Steigerungspause haben wir jetzt eine nahezu exponentielle Zunahme der Anzahl der aktuell Infizierten. NRW trägt dazu am stärksten bei, die Anzahl der aktuell Infizierten wird wohl spätestens am Wochenende den absoluten Höchststands von Ende März / Anfang April überschreiten.Die Zahlen für D haben inzwischen 2/3 des damaligen Höchststands überschritten und Aachen hat die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern inzwischen nachhaltig gerissen (siehe Informationen der Städteregion). Für alle die Corona für nicht so gefährlich halten: was ohne Maßnahmen wäre, kann man schnell mal mit den Zahlen der USA abschätzen. Skaliert auf die Einwohnerzahl von Deutschland wären es 55.000 Todesfälle durch Corona im Vergleich zu den tatsächlich ca. 10.000 Corona-Todesfällen in Deutschland. Die Differenz entspricht ungefähr der Einwohnerzahl von Alsdorf!!!

Also: COVID-19 ernst nehmen, Abstand halten, Mund-Nase-Schutz tragen und Hygieneregeln beachten!


Die vier Grafiken zeigen unten die Anzahl der aktuell Infizierten (Erkrankten) in NRW (links) und in Deutschland (rechts, zur besseren Erkennbarkeit Bereich auf 50.000 skaliert), sowie oben den Netto-Zuwachs an aktuell Infizierten (Erkrankten), d.h. die an dem jeweiligen Tag neu gemeldeten Infizierten abzüglich der an dem Tag nach dem oben beschriebenen Vorgehen als Genesen oder Verstorben angenommenen. Achtung: unterschiedliche Zeitmaßstäbe beachten, die Nettozuwachsgrafiken beginnen erst mit dem 15. Juni 2020 bzw. die geglätteten Kurven (unten) mit dem 01. April 2020. Die Spitze bei den aktuell Infizierten NRW ist durch eine Änderung im Meldeverfahren um den 22.03.herum verursacht (d.h. 14 Tage vorher, siehe Stufe in der Kurve zu dieser Zeit) und daher nur ein Artefakt.
Um den Zuwachs/Abnahmetrend etwas besser einschätzen zu können, sind in den nachfolgenden beiden Grafiken diese Daten über drei Tage geglättet (Wichtung 0.5, 1.0, 0.5).

Methodik

Meist werden die Gesamtzahlen an SARS-CoV-2 Infizierten veröffentlicht. Definitionsgemäß können diese Zahlen nicht kleiner werden. Interessanter für die aktuelle Situation ist die Anzahl der aktuell Erkrankten, d.h. derjenigen die noch nicht wieder gesundet oder bedauerlicherweise verstorben sind. Da die Gesundung nicht meldepflichtig ist, gibt es für die Anzahl der Genesenen nur Schätzwerte. Im Folgenden wird die Anzahl der nicht mehr Erkrankten (weil entweder genesen oder verstorben) daher ebenfalls nur geschätzt. Ein einfach zu bestimmender Wert, der den offiziellen Schätzungen bisher immer sehr nahe gekommen ist, beruht auf der durchschnittlichen Dauer der Covid-19 Erkrankung, die auf 14 Tage geschätzt wird. Man kann daher einen Schätzwert der aktuell Erkrankten bestimmen, indem man die Gesamtzahl der Infizierten von vor 14 Tagen von der heutigen Gesamtzahl der Infizierten abzieht. Der resultierende Wert ist - wie der Name schon sagt - ein Schätzwert und daher mit einem gewissen Fehler behaftet, gibt aber Tendenzen gut wieder. Die obigen Grafiken beruhen auf diesem Ansatz und den vom RKI veröffentlichen amtlichen Meldedaten.